HYALURON selber spritzen?  

Wer darf Botox und Hyaluronsäure spritzen?

Eines vorweg: in Deutschland dürfen nur approbierte Ärzte dermale Filler wie Hyaluronsäure und Hyaluronpräparate spritzen! Wenn auch manche Werbung und Artikelangebote den Eindruck erwecken, dass man Hyaluron oder Botox selber spritzen könne, Finger weg. Risiken und Nebenwirkungen bestehen aber auch bei fachgerechter Anwendung und hängen stark von der Erfahrung des injizierenden Arztes oder Ärztin ab. Schon geringste Ungenauigkeiten bei der Injektion können zu Asymmetrien bis hin zur Gesichtslähmung und langfristigem Taubheitsgefühl führen. Verletzt die Nadel eine wichtige Nervenbahn, kann unter Umständen ein ganzes Hautgebiet nicht mehr richtig durchblutet werden. Das kann sogar zum Absterben der Haut und des darunter liegenden Bindegewebes führen. Wer Injektionen verabreicht, muss deshalb genau über den Aufbau der Haut Bescheid wissen.

Welches Hyaluron ist das Beste?

Hyaluron kann auf verschiedene Weise dem menschlichen Körper zugeführt werden. Für Spritzen oder als sogenannter Hyaluron-Pen, mit dem der Wirkstoff nadelfrei in die Haut "geschossen" wird, hat sich der Hyaluronfiller Restylane® einen guten Namen gemacht. Das Präparat ist eine Hyaluronsäure-Produktreihe für Antiaging-Behandlungen des Gesichts. Restylane® glättet nachweislich und sichtbar Linien und Falten.

Im Gegensatz zu Hyaluron-Kapseln, die einfach nur geschluckt werden, bieten Hyaluron-Unterspritzungen den Vorteil, dass die Behandlung gezielt auf eine Stelle, zum Beispiel Lippen, Augenpartie oder die sogenannte Zornesfalte angesetzt werden kann und sehr schnell Wirkung zeigt. Eine Behandlung mit Hyaluronat-Kapseln hingegen wirkt sich auf den gesamten Körper aus und muss sich erst über mehrere Wochen im Körper verteilen.  


Restylane Fynesse von Galderma enthält 1,0ml Hyaluron-Gel

Trotzdem empfehlen wir unser veganes nPN Hayaluron 500 als Kapsel Supplement, weil es eine optimale Dosierung, Bioverfügbarkeit und Reinheit hat. Die sichtbaren Ergebnisse dauern zwar etwas länger, sind dafür nachhaltiger und viel gesünder.  

 

Was ist Hyaluron?

Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglykan und auch neuartig synthetisch hergestelltes Hyaluron ist von der Struktur her fast identisch mit der natürlichen, körpereigenen Hyaluronsäure. Diese ist überall im menschlichen Körper zu finden,  in den Zellzwischenräumen der Haut, in den Gelenken, im Gallertkern der Bandscheiben und im Glaskörper der Augen. Die vielfältige Wirkung von Hyaluronsäure sorgt neben der herausragenden Eigenschaft, ein Vielfaches seines Eigengewichtes an Wasser binden und speichern zu können auch für  Druckbeständigkeit, Viskosität und Antioxidation. Weil der eigene Körper diesen wichtigen Stoff aber nur bis zum Alter von etwa 30 Jahren ausreichend produzieren kann, sollte er danach durch Nahrungsergänzung oder ggf. gezielte Injektion hinzugeführt werden.