Cellulite lässt sich nicht einfach wegcremen...

Cellulite ist und bleibt ein Dauerthema. Dass Cellulite fast ausschließlich Frauen betrifft, liegt am speziellen Aufbau der weiblichen Haut. Die darin befindlichen Kollagenfasern, die für Reißfähigkeit des Bindegewebes sorgen, sind bei Frauen parallel nebeneinander angeordnet während sie bei Männern netztartig ineinander verwoben sind. Deshalb können sich wachsende Fettzellen zwischen den Kollagenfasern hindurchzwängen und werden an der Oberfläche sichtbar.

Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen ist dafür verantwortlich, dass Frauen ihr Fettdepot bevorzugt an den Oberschenkeln und am Po ablagern. Hat sich die Cellulite erst mal entwickelt, können Stoffwechselprobleme die Situation verschlimmern: Die aufgeblähten Fettzellen behindern den Abfluß von Lymhphe (klares Wasser, in den Lymphgefäßen enthaltene wässrige hellgelbe Flüssigkeit) und Blut, wodurch Wasser in das umliegende Gewebe abgepresst wird. 

Mit Cremes lässt sich leider die eigentliche Ursache nicht behandeln, die Haut wird lediglich kurzfristig etwas glatter aussehen. Keine Creme kann eine anatomische Veränderung wie Körperfettabbau oder Muskelstraffung bewirken! Der Grund ist, dass die angeblich enthaltenen Wirkstoffe gar nicht in die Tiefe des Gewebes gelangen können, in der sie wirken müssten. 


Nahrungsergänzung bei Cellulite

Grundsätzlich gilt, dass sämtliche Nährstoffe mit der Basisernährung aufgenommen werden können. Die Voraussetzung ist, dass genügend Zeit, Wissen und Lust vorhanden ist, sich ausgewogen zu ernähren.

Lektüre zum Thema Cellulite, Lipödeme, Ödeme & Buchtipps: